Der Taifun Conson erreichte die Inselprovinz Hainan im Süden von China am Freitag um 20 Uhr mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 126 Kilometern pro Stunde, wie das Amt für Katastrophenschutz von Sanya  mitteilte. Der Taifun hatte heftige Regenfälle und starke Stürme nach Sanya gebracht. Es wurden Bäume entwurzelt, Plakate weggefegt und teilweise Stromleitungen beschädigt. Vorgängig wurden 40’000 Personen vor dem Sturm evakuiert.

Als wir am Montag in unserem Hotel in Sanya Bay ankamen, waren die Ausmasse des Taifuns noch zu sehen. Bereits bei der Fahrt vom Flughafen zum Hotel Holiday Inn in der Sanya Bay sahen wir unterwegs viele entwurzelte Bäume und zerstörte Plakatwände. Im Hotel war ausser dem Personal an der Reception niemand zu sehen. Wir waren praktisch die ersten Hotelgäste nach dem Sturm.

Der Pool war noch geschlossen, weil er gereinigt wurde und so entschieden wir uns zum Strand hinunter zu gehen. Viele Bäume und Palmen waren entwurzelt oder umgeknickt und die Gärtner waren beschäftigt mit den Aufräumarbeiten.

Die Strandbar war geschlossen, der Strand war mit Dreck aus dem Meer überdeckt und die meisten schattenspendenden Schilfdächer zerstört. Die ersten Hotelmitarbeiter waren damit beschäftigt die Schwimmabgrenzung im Meer wieder herzustellen. Wir schauten ungläubig zu und konnten es kaum fassen. Immerhin konnten wir nach einer Weile einen Hotelmitarbeiter ausmachen, der uns innerhalb 15 Minuten einen Cocktail mixte.

Während wir den Cocktail und zwei Kokosnüsse an der Strandbar genossen tauchten immer mehr Hotelangestellte auf. Es stellte sich heraus, dass alles verfügbare Personal abkommandiert wurde um die Wiese und den Strand zu reinigen. Sogar der Koch musste mit anpacken. Einige hatten zum ersten Mal einen Rechen gesehen und waren ziemlich unsicher mit der neuen Aufgaben. Aber typisch China, einer zeigt der grossen Masse wie es geht und dann wird die Aufgabe ausgeführt. Nach zwei Stunden war die grosse Wiese und der Strand gereinigt.

Nach dem wir uns beschwert hatten, weil an unserem Ankunftstag praktisch alles noch geschlossen war, erhielten wir ein Zimmerupgrade. Wir logieren nun nicht mehr in einem Zimmer mit Mountain-View, sondern haben ein Deluxe Zimmer mit Pool sicht. Übrigens am anderen Tag war alles beinahe perfekt, als wäre nie ein Sturm dagewesen. Nur noch einige umgeknickte Bäume, ein etwas aufgewühltes Meeer und sehr wenige Hotelgäste erinnern an den Taifun Conson.

Teilen